WORK
_


Editorial
Corporate Design
HANDLETTERING | PAPETERIE
Typografie

 

_I9A1452_72.jpg

Editorial

Ob Magazin, Zeitung, Buch
oder Broschüre - jede Publikation braucht
ihr Alleinstellungsmerkmal.

DSC01217.jpg

Corporate
Design

 Ganzheitliche Markenauftritte schaffen, die das Unternehmen und seine Philosophie perfekt widerspiegeln.

Heidi-Max-Dinner-3.jpg

HANDLETTERING & PAPETERIE

Ob Fensterbemalung, Einladungen oder
eine ganzheitlicher Look für die Hochzeit.
Typografie und Papier bringen den perfekten Look für ihre Veranstaltung.

 

GOSH - DESIGN & POP

Magazine


GOSH – DESIGN & POP ist ein popkulturelles Design-Magazin, das die Kunst in all ihren Spielarten leidenschaftlich verehrt. In gedruckter Form blickt es als erstes Magazin aus völlig neuer Perspektive auf die Musikwelt: GOSH will wissen,
wie Popkultur abseits von Album-Releases und Live-Shows entsteht – welchen Beitrag Corporate Designs von Indie-Rock-Bands, Innenarchitektur in Techno-Clubs oder historische Artwork-Typografie-Klassiker leisten, um Design im
Pop lebendig werden zu lassen.

Für die erste Ausgabe wurde auf Munken Print White gedruckt, einem sehr dicken, offenen und festen Papier, welches trotzdem sehr leicht ist. So bekommen die Farben und Bilder einen besonderen Touch. Im Kontrast dazu steht das Cover, welches mit einem Hochglanz Finish überzogen wurde.

Der Innenteil hat 80 Seiten - jede der verschiedenen Features hat einen eigenen Look und ganz unterschiedliche Typografie um den unterschiedlichen Personen und Charakteren Ausdruck zu verleihen. Lediglich die Laufschrift verbindet die Geschichten miteinander und bilden so eine Einheit.

SHOP HERE

Fotos: Nick Wolff

 
_I9A1452_72.jpg
2fc1c779406793.5cc1da0c127e0.jpg
3b7bd879406793.5cc1da0c1343a.jpg
428c3d79406793.5cc1da0c12152.jpg
064e5279406793.5cc1da0c131d0.jpg
57de0e79406793.5cc1da0c11d63.jpg
17ee9079406793.5cc1da0c13c76.jpg
941e2579406793.5cc1da0c1554b.jpg
805b6d79406793.5cc1da0c15a78.jpg
d4c7c579406793.5cc1da0c14034.jpg
f7a15979406793.5cc1da0c15e03.jpg
478c2c79406793.5cc1da0c145c0.jpg
6a3ea979406793.5cc1da0c172d6.jpg
f6884979406793.5cc1da0c14b0b.jpg
fa908a79406793.5cc1da0c1506a.jpg
GOSH_Website.gif

CHEFREDAKTION
Jördis Hagemeier

ART DIREKTION & GRAFIK
Sophie-Anneli Overwien

TEXTARBEIT
Laura Aha
Maud Roßdeutscher 
Benjamin Weber

FOTOS & ILLUS
Cover + Titelgeschichte:
Nick Heldermann
Rusland Varabyou
Danika Arndt
Maya Darli
Robin Hinsch
Marius Knieling

DRUCK
Medialis Offsetdruck GmbH
Heidelberger Straße 65, 12435 Berlin
medialis.org

4 Seiten Umschlag, 80 Seiten Innenteil
200 x 270 mm
4/4-Farbig Euroskala
Innenteil – Munken Print White
Cover – Bilderdruck glänzend mit Disperisionslack 
 

 
TEMNITZER_FREILANDSCHWEIN-01.jpg
Farben_Schweine_Logos_BRANDENBURG+DEUTSCHES_FREILANDSCHWEIN-03.jpg

DIE NEUE QUALITÄT IN DER SCHWEINEHALTUNG:
DAS RUHRTALER FREILANDSCHWEIN

"Das Ruhrtaler Freilandschwein ist eine Kreuzung aus Deutscher Landrasse und Piétrain. Die Deutsche Landrasse geht seit Jahren stark zurück – so leisten
wir einen lebenswichtigen Beitrag zum Erhalt dieser Rasse."

Für die Marke wurde zunächst eine Logo entworfen, welches den guten Absichten der Gründer entspricht. Das Logo besteht aus verschiedenen Elementen, wie der Illustration des Schweins und dem Schriftzug. Vom Hof aus, ist die Ruhrtal-Brücke direkt zu betrachten - die Pfeiler spiegeln sich im Schriftzug wider und erzählen so auch den Beginn des Ruhrtaler Freilandschwein. Illustration und Schriftzug können alleine stehen aber auch zusammen interagieren.

Das Konzept wurde danach erweitert auf die unterschiedlichen Marken, das es die Freilandschwein nun auch in der Region Brandenburg/Berlin zu finden ist. So ist das Deutsche Freilandschwein als Übermarke zu verstehen.

Der Farbcode bedient sich an den natürlichen Erdtönen der Umgebung und der Farben der Tiere, die alle sehr unterschielich sind. Die verschiedenen Abstufungen dienen hier auch zu Unterscheidung der Markenwelten vom Temnitzer und Deutschen Freilandschwein. So erkennt man immer bei welcher Marke man gerade ist.

Zusätzlich ist eine Broschüre entstanden, die Kunden und auch
Verbrauchern erklärt, was der Anspruch der Gründer und das
Besondere an den Schweinen, der Haltung und dem Fleisch ist. 

VIEW

 

 
DSC01212.jpg
DSC01184_1.jpg
DSC01184.jpg
DSC01187.jpg
DSC01184_3 Kopie.jpg
DSC01184 Kopie.jpg
Bildschirmfoto 2019-06-12 um 17.00.43.png
DSC01217.jpg
DSC01260.jpg
DSC01287.jpg
DSC01209.jpg
Bildschirmfoto 2019-06-12 um 17.19.14.png
Bildschirmfoto 2019-06-12 um 17.19.41.png
Bildschirmfoto 2019-06-12 um 17.19.50.png
 

MAX & HEIDI
HOCHZEITS PAPETERIE

Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.20.38.png

Für die freie Trauung von Max und Heidi in der Zeche Waltrop hatten die beiden sich ein ganz besonderes Motto, passend zu dem Ort, überlegt. “GLÜCKAUF” sollte es sein.
Das ehemalige Steinkohle Bergwerk ist seit den 2000er in gewerblicher Nutzung.
Neben Manufactum dient sie auch als Event-Location als Werkstatt* geführt
vom Gasthaus Stromberg.

Neben den Einladungen, die ganz im Sinne des Themas standen, wurden Tafeln mit Handlettering beschriftet, Tischkarten, Namensschilder, Menü- & Getränkekarten und
Give-Away-Anhänger gestaltet.

Die Einladungen wurde auf einem 350g Papier gedruckt und gepfalzt. Die Klappkarte
in dem Format 13,5 x 13,5 cm trägt vorne ein Bergmannsgruß mit dem Datum.
Die Infos stehen im Innenteil inkl. Dresscode und Hinweis auf die Website die im Zuge der Einladungen zusätzlich gestaltet wurde. Dort konnten die Gäste sich informieren über
den Ablauf, der Wegbeschreibung, der Location und auch eine RSVP ausfüllen und abschicken. Zudem dienten die Einladungen an der Hochzeit selber noch als “Hülle”
für das Menü und die Getränke.

Abgehend von den gewählten Farben wurden alle anderen Sachen gestaltet und umgesetzt. So war auf der Location ein einheitlicher Look der beiden zu erkennen.
GLÜCKAUF!

Fotos: KREATIV WEDDING
 

 
Heidi-Max-Dinner-3.jpg
Heidi-Max-Dinner-4.jpg
Heidi-Max-reportage-116.jpg
Heidi-Max-reportage-121.jpg
Heidi-Max-empfang-9.jpg
Heidi-Max-empfang-13.jpg
Heidi-Max-empfang-8.jpg
Heidi-Max-Dinner-2.jpg
Heidi-Max-empfang-28.jpg
Heidi-Max-empfang-30.jpg
Heidi-Max-empfang-198.jpg
Heidi-Max-empfang-113.jpg
Heidi-Max-empfang-18.jpg
Heidi-Max-empfang-23.jpg
Heidi-Max-Dinner-255.jpg
Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.47.40.png
Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.47.15.png
Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.47.50.png
Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.48.13.png
Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.47.55.png
Bildschirmfoto 2019-06-14 um 10.48.04.png
 

me.URBAN ist ein Magazin aus dem Hause Axel Springer. Die Redaktion der Musikexpress betreut dieses Heft nun schon über drei Ausgaben. Unter dem Claim "Wir sind Stadt" befassen sie sich mit immer neuen Themen rund um Stadt, Kultur und spannenden Menschen in diesem Umfeld. Im Zuge der dritten Ausgabe war es meine Aufgabe der Redaktion eine Woche lang unter die Arme zu greifen.

 

Nr. 3 Oktober 2016

REDAKTION:

Chefredakteur: Albert Koch (v.i.S.d.P)
Redaktionsleitung: Laura Ewert, Jochen Overbeck
Art Direction: Miriam Waszelewski
Bildredaktion: Peter Kaaden (Leitung), Friederike Göckeler
Redaktion: Jördis Hagemeier (CvD)
Grafik: Maj Mlakar, Sophie-Anneli Overwien

Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH
 

 
 
 

García ist eine Zeitung von und für Designer, die acht Interviews beinhaltet und Zeitungsdesign sowie Editorial verschmelzen lässt. Durch den besonderen Offsetdruck
und das 100%ige Altpapier bekommt der Begriff Design-Zeitung einen neuen Anstrich!
Alle Interviews und Texte wurden selbst geführt und verfasst.

Papier Circleoffset White 90g/qm
Schwarz/Sonderfarbe PANTONE 805

MAKING OF / VERÖFFENTLICHT

 

 
 
 

Das Projekt entstand für meine Fachprüfung im 6. Semester und war eines der Publikationen für ein neues Corporate Design für Neuseeland. Das Logo zeigt eine Farbpalette, welche die Vegetation von der Nord- bis zur Südinsel zeigt. Diese Farben spiegeln sich auf den Seiten immer wider, ebenso wie die Farbverläufe. Die leichten Pastelltöne zeigen die Facetten des Landes und die Möglichkeiten der Natur.

DURCHBLÄTTERN / VERÖFFENTLICHT

 

 
 
 
 

BLACK ENZED ist eine fiktive Weinmarke, die Weiss- und Rotweine aus verschiedenen Regionen Neuseelands zeigt. Bei der Arbeit entstanden sechs kleine Weinflaschen,
die durch die Farben rot und grün gekennzeichnet sind. Als Etiketten dienen, auf dem Rücken der Flasche, die Umrisse der unterschiedlichen Regionen. Der handmade Charakter spiegelt sich ebenfalls in den Postern wider, die sich durch das Papier im „Used Look“ abheben und das Land in ihrer Natürlichkeit zeigt.

 

 

 

PACKAGEINSPIRATION.COM

TRENDHUNTER.COM

 

 
 
Stockholm02.jpg
 

 

Das Wilma Window Lettering war ein freies Projekt, welches ich 2017 für das Café Wilma in Düsseldorf Bilk gestaltet habe. Zunächst wurden Skizzen angelegt, erst per Hand und danach in Photoshop. Die Größen der Fenster wurden ausgemessen um eine Schablone zu drucken, die anschliessend an die Scheibe geklebt wurde. Speziell auf die Karte von Wilma ausgerichtet, wurden verschiedene Begriffe in unterschiedlichen Handschrift entworfen und danach mit einem EDDING Chalkboard auf die Scheiben gezeichnet. Das große Fenster hat einen Rahmen aus kleinen freien Illustrationen bekommen die dem Fensterbogen schmeicheln und Passanten trotzdem die Chance geben einen Blick in das kleine Frühstücks- und Bruch-Café zu werfen.

Where Wilma Eats

 

 
 
Wilma_Fenster (3 von 24).jpg
Wilma_Fenster (4 von 24).jpg
Wilma_Fenster (1 von 24).jpg
Wilma_Fenster (5 von 24).jpg
Wilma_Fenster (8 von 24).jpg
Wilma_Fenster (6 von 24).jpg
Wilma_Fenster (14 von 24).jpg
Wilma_Fenster (16 von 24).jpg
Wilma_Fenster (13 von 24).jpg